Fachkräfte in Berlin

TTA - Personalvermittlung in Bayern

Zeitungsbericht: 15 spanische Krankenschwestern nach Bayern

Die Geschäftsführer des deutsch-spanischen Personaldienstleisters TTA Personal, Oliver Nordt und Vicente Milán, besuchten in den letzten Tagen Pontevedra um die 15 arbeitslosen Krankenschwestern-pfleger, die derzeit in der Stadt deutsch lernen, kennenzulernen. Sie wollen nach Deutschland kommen, um dort zu arbeiten. Nordt und Milán erklärten ihnen, welches die Bedingungen in Deutschland sein werden. An der Versammlung nahm ebenfalls der Bürgermeister Pontevedras teil, Nelson Santos, und der Stadtrat für Arbeit und Bildung, Alejandro Lorenzo, die die Möglichkeiten im Ausland zu Arbeiten sehr wertschätzen. Die Personalvermittler Nordt und Milán teilten den anwesenden Krankenschwestern mit, dass sie bereits ab Juli anfangen können in Berlin zu arbeiten, denn bis dahin werden sie ihren Sprachunterricht in der lokalen Arbeitsagentur beendet haben.

 

Wenn die Pflegekräfte in Deutschland eintreffen, wird die Personalvermittlung TTA ihnen bei der Suche nach einer Unterkunft behilflich sein. Das medizinische Personal wird 25% ihrer Arbeitszeit weiterhin die deutsche Sprache lernen und die restlichen 75% Hilfsarbeiten ausführen. Sie fangen als Pflegehilfskräfte an und sobald sie die Sprachkompetenzstufe B2 erreicht haben, wird ihnen die Ausbildung anerkannt und sie arbeiten als Krankenschwestern-pfleger, erklärt der Stadtrat für Arbeit. Sowohl die Reisekosten als auch die Sprachausbildung in Deutschland zahlt die Residenz oder die Klinik, in der das Pflegepersonal arbeitet.

Des Weiteren sind die Geschäftsführer von TTA Personalvermittlung nach Pontevedra gekommen, um auch Busfahrern, Kellnern und Köchen Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland anzubieten. Für diese Jobs ist das Beherrschen der deutschen Sprache unentbehrlich, weshalb die Agentur für Arbeit weitere Sprachkurse des Niveaus A1/A2 organisieren wird mit dem Ziel, dass arbeitssuchende Personen, deren Qualifikationen auf eine ausgeschriebene Stelle zutreffen, die Arbeit in Deutschland antreten können. Video sehen

 

Sie erhalten Unterstützung

Sowohl der Bürgermeister als auch der Stadtrat für Arbeit ermutigen die arbeitslosen Galicierinnen außerhalb von Spanien Arbeit zu suchen, da „die Personen, die Arbeitslosengeld erhalten, dieses auch weiterhin beziehen wenn sie sich außerhalb ihres Landes niederlassen, um Arbeit zu finden“, erklärt der Stadtrat, damit niemand auf diese Möglichkeit der Arbeitssuche verzichtet aus Angst vor dem Verlust der finanziellen Unterstützung. 

 

Gleichzeitig sucht der Gemeinderat weiterhin nach Arbeitsplätzen in verschiedenen Sektoren und bietet Ausbildungsaktivitäten mit Eigenfinanzierung an sowie mit Mitteln der galicischen Regierung und dem Rathaus Pontevedras.

 

Zeitungsbericht: Faro de Vigo 07.05.2013